Rolf Bohlein sieht sich als Brückenbauer

Nach dem großen Umbruch im Mädchenfußball hat die SpvgEicha den Neuanfang geschafft. Der Vorstand bewertet die Entwicklung bei den C-Mädchen mit den engagierten Trainerinnen aus der Frauenmannschaft als durchweg positiv. Es wird aber weiter an den Strukturen gefeilt, und die Bereitschaft von Rolf Bohlein, künftig als Ansprechpartner für die Belange des Mädchenfußballs zu fungieren, ist ein erster, wichtiger Schritt für die Zukunft. Ziel muss es sein, fußballbegeisterte Mädchen weiterzuentwickeln und für die Spvg Eicha zu begeistern, um möglichst schon in der kommenden Spielzeit wieder zwei Mannschaften melden zu können. Ein Anliegen von Rolf Bohlein ist es, den Mädchen- und Frauenbereich besser zu verzahnen, um den Übertritt vom Nachwuchs zu den Damen zu erleichtern. Er sieht sich daher nicht nur als Ansprechpartner, sondern auch als Brückenbauer, Verbindungsmann, Problemlöser und Ideengeber. Er hat schon konkrete Ansätze, wie er den selbst gesteckten Zielen näher kommen kann und will diese zusammen mit den aktiven Fußballerinnen vorantreiben.Die Spvg Eicha wünscht Rolf Bohlein gutes Gelingen und viel Spaß an seiner neuen Aufgabe.Zu erreichen ist Rolf Bohlein unterTelefon: 0160/5024450E-Mail: r.bohlein@t-online.de

Rolf Bohlein (2. v.l.) ist ab sofort Ansprechpartner für Belange des Mädchenfußballs. Das freut (v. l.) Sport-Vorstand Timo Angermüller die Nachwuchs-Trainerinnen Lisa Leitzinger und Julia Fellisch sowie Damen-Coach Mirko Schuberth.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.spvg-eicha.de/rolf-bohlein-sieht-sich-als-brueckenbauer/

Noch einmal gemeinsam jubeln

Die Zusammenarbeit der Spvg Eicha mit den Fußballern der offenen Behindertenarbeit Oberfranken (OBO) hat bei der „Trächer Kerwa“ im Sommer erste sportliche Früchte getragen und soll in Zukunft vertieft werden. Nachdem auch Geld- und Sachspenden an die „OB-Ollstars“ und damit genau an die richtige Stelle geflossen sind, suchten die Kooperationspartner nach einem würdigen Abschluss für das gemeinsame Sportjahr 2019 und besuchten zusammen ein Heimspiel des HSC 2000 Coburg in der 2. Handball-Bundesliga. Zwar war es die „falsche“ Sportart, doch ein besonderes Erlebnis für alle – und bei den Vereinsfarben gelb und schwarz haben die Klubs aus Eicha und Coburg ja eh‘ alles richtig gemacht. Kein Wunder also, dass zuvor auch die HSCler im Trächer Kirchweihzelt gesichtet worden waren. Die Spvg Eicha freut sich, mit den „OB-Ollstars“ neue Freunde gefunden zu haben und hat sich fest vorgenommen, die Kicker weiter sportlich zu begleiten, bei Bedarf Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und gern auch wieder den fußballerischen Vergleich mit diesem besonderen Teamzu suchen. Der erste Freundschafts-Kick endete an der Kirchweih mit 8:3. Dieaktiven auf dem Rasen hatten daran Riesenspaß und die zahlreichen Zuschauer erfreuten sich an jedem Treffer. So darf es 2020 ruhig weitergehen.

Gelb-Schwarzer Jubel: Die OB-Allstars und eine Abordnung der Vereinsauswahl der Spvg Eicha nach dem Zweitliga-Spiel des HSC 2000 Coburg, das die Freunde gemeinsam besuchten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.spvg-eicha.de/noch-einmal-gemeinsam-jubeln/

„Stiller Held der Vereinsarbeit“ – Große Auszeichnung für unser Vereinsmitglied Timo Sollmann

Am Freitag im Rahmen eines großen Ehrungsabends verlieh der BLSV unserem Vereinsmitglied Timo Sollmann die Ehrung „Stiller Held der Vereinsarbeit“.

Deine Sportvereinigung sagt herzlichst Danke für Dein Engagement und herzlichen Glückwunsch!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.spvg-eicha.de/stiller-held-der-vereinsarbeit-grosse-auszeichnung-fuer-unser-vereinsmitglied-timo-sollmann/

Endlich wieder da, wo gutes Theater hingehört!

Sichert schon jetzt Eure Kartern für die Theatervorstellungen im November!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.spvg-eicha.de/endlich-wieder-da-wo-gutes-theater-hingehoert/

Schöne Summe für den guten Zweck

Die Bilanz der 41. Trächer Kerwa fällt positiv aus. Vor allem die Neuerungen – die Kinder-Kerwa und das Benefiz-Fußballspiel zu Gunsten der Offenen Behindertenarbeit Oberfranken (OBO) – übertrafen die Erwartungen der Verantwortlichen. Trotz der großen Hitze, bei der viele Familien das Freibad vorziehen, seien die Angebote auf der Kinder-Kerwa gut angenommen worden, berichtet Vorsitzender Mike Gallinsky. „Es war ein erster Versuch, und die Reaktionen waren gut. Deshalb werden wir die Kinder-Kerwa auf jeden Fall wiederholen und ausbauen. Wir haben schon ein paar Ideen für nächstes Jahr. Und sollte es dann wieder so heiß sein, werden wir auch Wasserspiele im Angebot haben.“ Noch mehr überrascht sei der Vorsitzende vom großen Zuspruch und der Spendenbereitschaft der Zuschauer beim Benefiz-Fußballspiel gewesen, bei dem eine Vereins-Auswahl gegen die Fußballer der OBO, die OB-Ollstars, antrat. 8:3 endete die Partie für die nicht mehr taufrische Truppe der Spvg Eicha, wobei das Ergebnis Nebensache war. „Wir haben fast mehr gejubelt, wenn die OBOs ein Tor geschossen haben, weil sie sich so gefreut haben und jeder Treffer ihnen einen Motivationsschub gegeben hat“, erinnert sich  Dritter Vorsitzender Thilo Fischer,  der mit auf dem Platz gestanden war. Gallinsky stößt ins gleiche Horn: „Es war eine Freude, zu sehen, wie sich die Jungs reingekniet haben, wieviel Spaß sie an der Sache gehabt haben.“ Deshalb will die Spvg Eicha die Zusammenarbeit mit den OBO-Kickern fortführen und ausbauen. So haben sowohl die Damenmannschaft als auch die A-Jugend bereits signalisiert, für ein Freundschaftsspiel gegen die OB-Ollstars bereitzustehen. Für den neuen Fußball-Partner hatte die  Spvg Eicha zur Kerwa zudem ein Geschenk vorbereitet, das zum Abschluss der Feierlichkeiten überreicht wurde: Neben einem Spendenscheck hatten die „Trächer“ noch einen Schwung nagelneuer Fußbälle und eine große Kiste mit gebrauchten Fußball-Utensilien in gutem Zustand zusammengestellt. Das Präsent, das einen Gesamtwert von 500 bis 600 Euro hat, können die OBO-Fußballer gut gebrauchen

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.spvg-eicha.de/schoene-summe-fuer-den-guten-zweck/